Seit dem 25. Juni ist der zehnte Ebola-Ausbruch in Nord-Kivu und Ituri im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo (DRC) vorüber. Die WHO warnt davor, auf ein Wiederaufleben zu achten. Während dieses Ausbruchs wurden 3470 Fälle bestätigt, von denen 2287 Menschen starben. Die übrigen 1171 überlebten die Krankheit.

Am 1. Juni 2020 bestätigte die Regierung der DRK einen neuen Ebola-Ausbruch in mehreren Gesundheitszonen in der Provinz Équateur, darunter auch in Mbadaka. Es ist der elfte Ausbruch des Ebola-Virus im Land seit 1976.